Nächste Seite
© BUND-Bezirksverband Stromberg-Neckartal  - letzte Aktualisierung 10.03.2019
Streuobstbörse
Wenn man durch unsere Streuobstwiesen geht, so fällt auf, dass immer wieder einzelne Bäume, Baumreihen oder sogar ganze Grundstücke nicht abgeerntet werden. Das Obst fällt nach der Reife auf den Boden uns verfault. Es gibt aber Menschen, welche gerne das Obst aus den Streuobstwiesen ernten würden. Die Streuobstbörse möchte nun diese beiden Parteien zusammenbringen! Wir stellen ein Forum dar, auf welchem die Stücklesbesitzer die Ernte von einzelnen Bäumen bis hin zum gesamten Streuobstgrundstücks anbieten können, wenn diese das Obst nicht selbst abernten wollen oder können. Dieses Abernteangebot wird Interessierten vermittelt. Dabei ist alles denkbar, die Ernte eines einzelnen Baumes bis zum ganzen Stückle, einmalige Ernte bis zur dauerhaftem Kontakt, umsonst oder gegen Mithilfe bzw. einem Entgeld. Mit dieser Aktion sollen Streuobstwiesenwieder aufgewertet werden und das anfallende Obst einer Verwertung zugeführt werden.
Wie wertvoll diese Baumwiesen sind können immer mehr Menschen in Erfahrung bringen, insbesondere auch Familienmit ihren Kindern. Dies stellt unseres Erachtens einen nachhaltigen Schutz für die Streuobstwiesen dar. Denn es gilt auch hier der Grundsatz: “Was man kennt und schätzt, ist man bereit auch zu schützen!” Neben diesem ganz direkten und sinnlich ewrfahrbarem Nutzenstellt die Streuobstwiese ein ganz besonderes Biotop für Flora und Fauna dar. Durch vielfältigen und teilweise sehr alten Obstsorten sind Streuobstwiesen ein bedeutendes Genresevoir. Ganz zu schweigen von deren landschastsstruktureller und Kultureller Bedeutung. Wollen Sie eine Streuobstwiese verkaufen oder verpachten oder haben Sie Interesse an einem solchen Grundstück dann wenden Sie sich an uns. Haben Sie Interesse an unserer Streuobsbörse, dann nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Familie Krimmel Telefon: 07143/23677 oder huka-krimmel@t-online.de
In Gemmrigheim wird eine Streuobstwiese zur Dauerbewirt- schaftung angboten. Es handelt sich um 15 Bäume (2 Zwetschgen, ein alter Birnbaum, der Rest sind Äpfel). Es handelt sich um ein Hanggrundstück das durchgängig befahrbar ist. Die Zufahrt ist asphaltiert. GESUCHT: Eine Besigheimer Familie, die auf dem Schäuber wohnt, sucht „ein Obststückle möglichst nahe am Schäuber mit einem Geräteschuppen für die Bewirtschaftung, gerne auch zur Pacht.“  
ANGEBOT: